Zwischenbemerkung

In der letzten Zeit wurde ich mehrfach gefragt, ob ich  Schluss gemacht habe und die  Artikel vom 18. März das Ende der Geschichte sind.
Natürlich ist dies nicht der Fall, aber die Untersuchungen gehen eben schleppend voran. Das liegt zum Einen daran, dass ich ja auch Geld verdienen muss. Ich arbeite also in Vollzeit. Zum Zweiten ergeben sich ständig neue Probleme bei der Einordnung verschiedener Begebenheiten.
Ich möchte diesen Artikel also nutzen um den geneigten Lesern meines Blogs einige Fragen zu stellen, die noch klärungsbedürftig sind. Da ich weiß, dass sich auch einige mit eigenen Forschungsprojekten beschäftigte unter diesen befinden ergeben sich vielleicht neue Erkenntnisse.
Gehen wir also zurück ins Jahr 1940.
Im Juni 1940 nahm der Feldgendarmerietrupp (mot.) 17, im Bestand der 17. Infanterie Division, an den Kämpfen der „Bataille de Bourmont“ teil. Unter anderem wurde in den Wäldern um Biesles gekämpft. Wahrscheinlich kämpften dort auch Soldaten des 14e Regiment der Tirailleurs Senegaloises (auch Tirailleurs Senegalais-Senegalschützen genannt). Hat jemand weitere Erkenntnisse dazu?
Im Jahre 1953 spielt ein Horst Kirves eine Rolle. Kirves war eventuell bei der „Verwaltung des sowjetischen Vermögens in Deutschland“ (USIG oder USGAO ), es wird von einer Tätigkeit als Direktor gesprochen, beschäftigt. Kennt jemand diesen Mann oder beschäftigt sich jemand mit diesem Teil der SMAD?
Soweit einige Fragen für heute. Ich werde neue bestätigte Erkenntnisse natürlich weiter hier veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.